Osteopathie

Die parietale Osteopathie ist Ausgangspunkt aller weiteren Therapien innerhalb der Osteopathie und behandelt das sogenannte parietale System, umfassend die Knochen, Muskeln, bindegewebige Hüllen, Gelenke, Sehnen und Bänder, kurz das Muskel-Gelenk-System. Die viszerale Osteopathie behandelt das sogenannte viszerale System, umfassend die inneren Organe, ihre bindegewebigen Hüllen sowie die zugehörigen Gefäß- und Nervensysteme.

Die craniosacrale Osteopathie behandelt das sogenannte craniosacrale System, umfassend den Schädel (= cranium) mit dem Gehirn, das Kreuzbein (= sacrum) und das zentrale und periphere Nervensystem mit Gehirn und Rückenmarksflüssigkeit, also das zentrale Steuerungssystem des Körpers und der dieses System umgebenden Strukturen.

Eine gründliche Kenntnis der medizinischen Basiswissenschaften wie Anatomie und Physiologie ist erforderlich, um Osteopathie sicher und kompetent ausüben zu können. Osteopathie wird von Menschen mit Talent und Überzeugung ausgeübt, die sehr gut verstehen, wie ein Patient anzusprechen ist. Sie ist die Kunst, die Gesundheit und das Gleichgewicht zu fördern und wiederherzustellen.