Osteopathie

Die parietale Osteopathie ist Ausgangspunkt aller weiteren Therapien innerhalb der Osteopathie und behandelt das sogenannte parietale System, umfassend die Knochen, Muskeln, bindegewebige Hüllen, Gelenke, Sehnen und Bänder, kurz das Muskel-Gelenk-System. Die viszerale Osteopathie behandelt das sogenannte viszerale System, umfassend die inneren Organe, ihre bindegewebigen Hüllen sowie die zugehörigen Gefäß- und Nervensysteme.

Die craniosacrale Osteopathie behandelt das sogenannte craniosacrale System, umfassend den Schädel (= cranium) mit dem Gehirn, das Kreuzbein (= sacrum) und das zentrale und periphere Nervensystem mit Gehirn und Rückenmarksflüssigkeit, also das zentrale Steuerungssystem des Körpers und der dieses System umgebenden Strukturen.

Eine gründliche Kenntnis der medizinischen Basiswissenschaften wie Anatomie und Physiologie ist erforderlich, um Osteopathie sicher und kompetent ausüben zu können. Osteopathie wird von Menschen mit Talent und Überzeugung ausgeübt, die sehr gut verstehen, wie ein Patient anzusprechen ist. Sie ist die Kunst, die Gesundheit und das Gleichgewicht zu fördern und wiederherzustellen.

Osteopathie bei Kindern

Osteopathie bei KindernNeugeborene, Säuglinge, Kinder und Jugendliche weisen oftmals Fehlfunktionen auf, die sich auf die spätere körperliche Entwicklung negativ auswirken können. Der kindliche Schädel ist für den Osteopathen sehr wichtig. Er besteht bei der Geburt aus mehreren weichen Knochenschichten und Bindegewebsplatten, die bis zur Pubertät, teilweise auch wesentlich später, zusammenwachsen. Aufgrund der Enge des mütterlichen Beckens kommt es im Geburtsverlauf, umso mehr beim Einsatz von Zange oder Saugglocke, zu großen, auf den Kopf einwirkenden Kräften, die zu mehr oder minder starken Verschiebungen der Knochensymmetrie führen können.

Craniosacrale Therapie

Durch sanfte Berührung an Körper Vorder- und Rückseite, sowie am Kopf (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum) wird indirekt das Nervensystem behandelt. Stauungen und Blockaden werden gelöst und das gesamte Nervensystem kann sich dadurch entspannen. Geht es dem Nervensystem gut, ist es für den Alltag (Belastbarkeit) bestens gerüstet und kann seine Steuerungsfunktion für innere Organe und Muskulatur optimal erfüllen.

Kinder-Tuina

Tuina-Anmo für Kinder wird ohne Hilfe von Medikamenten oder Instrumenten rein mit den Händen durchgeführt. Es ist eine sanfte Massagetechnik, die schnell, effektiv und sicher ohne Nebenwirkungen wirkt, und Kinder lieben die Massage sehr.

Indikationen und Wirkungen der Kinder-Tuina:

  • Entwicklungsförderung
  • Schulung der Empfindungsintelligenz und Wahrnehmung

Kräutertherapie nach den 5 Elementen

Die Kräutertherapie nach den 5 Elementen verbindet 2500 Jahre westliche Kräutermedizintradition mit 3000 Jahre Traditioneller Chinesischer Medizin. Die Kräutertherapie nimmt eine wichtige Stellung ein, weil sie die Körperarbeit (Physio- Akupunkt-Therapie, Tuina, Kindertuina) und die Ernährungstherapie wirkungsvoll ergänzt. Chinesische wie Westliche Heilkräuter haben bestimmte Geschmackseigenschaften, Temperaturverhalten, Wirkorte und Wirkrichtungen, die auf den Organismus Einfluss nehmen und Disharmonie-Zustände ausgleichen können.

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie wird hauptsächlich bei orthopädischen Patienten angewandt. Eine spezifischere Behandlung aller Gelenke der Extremitäten und der Wirbelsäulen sowie eine spezielle Behandlung der Weichteile wird dadurch ermöglicht.

Physio-Akupunkt-Therapie (PATH)

Die PATH ist eine Synthese aus der traditionellen chinesischen Medizin und westlichen Naturwissenschaften. Es werden mit Einsatz aller Sinne, die aktuell wichtigen Zeichen eruiert. Behandelt wird an ausgewählten Meridianen und Akupunkturpunkten mit einem Magnetstab. Die Behandlung wird zusätzlich durch westliche Methoden ergänzt.

Physikopraktik

magnetstabDie Physikopraktik ist eine Synthese aus Elementen der traditionellen Medizin (TCM) und Elementen westlicher Naturwissenschaften. Traditionelle chinesische Medizin ist eine 2000 Jahre alte Erfahrungswissenschaft, die über Generationen weitergegeben und weiterentwickelt wurde. Neben der Anwendung von Akupunktur und der Kräutertherapie ist es in China selbstverständlich, zur Gesundheitsvorsorge und -erhaltung gezielte Berührungen, Massagen und passive Bewegungstherapie in die Körperpflege einzubeziehen. Physiopraktik umfasst drei Konzepte zur Gesundheitsvorsorge:

  1. schroepfenPhysio-Akupunkt-Therapie (PATH)
    Traditionell werden ausgewählte Meridiane und Akupunkte mit einem Magnetstab behandelt; inzwischen setzt man auch fremdenergetische Hilfsmittel wie Rotlicht, Moxibustion, Sonotherapie und Schröpfköpfe ein.
  2. Tuina-Anmo
    sind Behandlungen des Bewegungsapparates mit manueller chinesischer Therapie
  3. Kinder-Tuina
    ist eine sanfte Behandlungsform Tuina-Anmo entwickelt für Kinder von 0-12 Jahren.

TUINA – Praktik (chinesische Massage)

Tui (Schieben), Na (Greifen), An (Drücken) und Mo (Streichen) sind vier von vielen verschiedenen Grifftechniken der Tuina-Therapie. Sie ist eine der ältesten komplexen manuellen Therapien und wichtiger Bestandteil der TCM. Zu den Verfahren der Tuina-Therapie gehören differenzierte Grifftechniken (mit Fingerkuppen, Handfläche oder Ellenbogen) sowie aktive und passive Bewegungstechniken. Sie wird am ganzen Körper angewandt und wirkt sowohl direkt (lokal) als auch indirekt (reflektorisch).